Einladung zum Essen: Karotten-Kichererbsen-Curry

Karotten-Kichererbsen-Curry

Dieses Curry ist total schnell und einfach zubereitet. Es lässt sich alles in einer Pfanne machen! Noch ein Vorteil ist, dass man viele Gemüsesorten dafür verwenden kann und so Reste auf leckere Art verbrauchen kann. An kälteren, regnerischen Tagen wärmt es mit seiner angenehmen Schärfe sooo gut von innen!


Zutaten (für 2 Personen):
1 Zwiebel
2 Karotten (gelb oder rot)
1/2 Dose Kichererbsen (essfertig)
1/2 rote Paprika
ein Stück Sellerie
nach Belieben auch Zucchini, Melanzani, Stangensellerie,...)
3 EL Öl
1/16 Liter Schlagobers
3-4 EL Currypulver
Salz, Pfeffer
ein kleines Stück Butter
3-4 EL Mehl

Das Gemüse in  Würfel schneiden und im Öl unter Rühren in einer Pfanne scharf anbraten. Das Currypulver dazugeben und immer wieder etwas Wasser eingießen, bis das Gemüse noch knackig, aber gar ist. Die Kichererbsen dazugeben und einkochen lassen bzw. aufgießen - es soll ungefähr die Menge Wasser in der Pfanne sein, dass es genügend Currysauce für 2 Portionen ist (als Richtwert: das Gemüse soll fast bedeckt sein). Dann das Schlagobers eingießen und evtl. mit Curry nachwürzen - die Farbe der Flüssigkeit soll schön gelblich sein.

In einem seperaten Topf oder Pfanne die Mehlschwitze zum Eindicken des Currys machen: den Butterwürfel schmelzen und Mehl mit dem Schneebesen, bis ganz dicker Brei entsteht, der schon zu Bröseln zu zerfallen beginnt. Sofort von der Hitze nehmen und in die Curryflüssigkeit mit dem Schneebesen einrühren. Die ganze Flüssigkeit damit verrühren, dann entsteht eine schöne, cremige Currysauce. Sollte es zu dickflüssig werden (hängt mit der Hitze beim Einrühren zusammen), gebt einfach wieder etwas Wasser dazu.

Mit Salz und Pfeffer würzen und einen Klecks rote Thai Curry Paste einrühren. Alternativ kann man auch einige Chiliflocken aus der Mühle darübergeben, um noch etwas zu schärfen. Das Schärfe-Empfinden ist ja bei allen sehr unterschiedlich.

PS. Die  Mehlschwitze, wie sie oben beschrieben ist, eignet sich übrigens generell zum Eindicken: für cremige Saucen, Suppen,... Bevor ich das wußte, hab ich mich schon öfters gefragt, wie alle immer die schöne Konsistenz in der Sauce hinbekommen :-)

Enjoy!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen