Einladung zum Essen: Rhabarber-Tarte mit Vanillecreme

Rhabarber-Tarte mit Vanillecreme

Wie versprochen folgt heute von mir das zweite "Ergebnis" der sonntäglichen Back-Session mit meinem Schwesterherz!

Für die Rhabarber-Tarte haben wir ein besonderes Rezept ausgesucht. Es gibt viele Rezepte, in denen die Rhabarberstangen einfach auf den Mürbteig gelegt werden. Wir haben ein Rezept gewählt, wo dazwischen noch eine leckere Mandel-Marzipan-Masse gestrichen wird... here it is!



Die Zutaten:

Teig:
250 g Mehl
150 g Butter
80 g Zucker
1 Ei
1 Prise Salz

Belag:
350 g Rhabarber
150 g Marzipanrohmasse
100 g gemahlene Mandeln
1 Ei
4 EL Orangenlikör

Creme:
125 ml Milch
1/2 Vanilleschote
1 EL Zucker
1 Eigelb
1/2 EL Speisestärke
100 g Mascarpone

Alle Teigzutaten zu einem Mürbteig verkneten und 30 min kalt stellen. Dann in eine bebutterte Tarteform auslegen - der Rand soll ca. 3cm hoch sein.

Für den Belag das Marzipan klein schneiden und mit dem Likör zu einer Paste verrühren. Das Ei und die Mandeln dazugeben und die Masse auf dem Mürbteigboden verteilen.

Die Rhabarberstangen putzen - wie beim Spargel die Enden großzügig (ca. 3 cm) abschneiden und schälen. Das Äußere ist beim Rhabarber fasrig und muss entfernt werden. Den Rhabarber in längliche Stücke schneiden und die Tarteform damit auslegen.

Bei 180 Grad ca. 40 Minuten backen. Auskühlen lassen und in der Zwischenzeit die Creme zubereiten:

Die Milch mit der aufgeschlitzten Vanilleschote aufkochen. Wieder auskühlen lassen, bis sie nur noch lauwarm ist. Eigelb, Zucker und Stärke verrühren und zur lauwarmen Milch in den Topf geben. Nochmals auf den Herd stellen und bei niedriger Hitze und laufendem Umrühren eindicken lassen. Erneut auskühlen lassen und die Mascarpone unterrühren.

Die Tarte mit Staubzucker bestreuen. Nach Belieben kann man sie mit gehackten Pistazien, mit Erdbeeren oder mit Blüten dekorieren. Dazu die Vanillecreme servieren!

Genießt es!
Dieses wunderbare Rezept stammt aus der aktuellen Ausgabe (März 2016) des "Veggie Journal", das ich übrigens sehr gerne mag! http://veggiejournal.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen