Einladung zum Essen: Flexigan - warum eigentlich nicht?

Flexigan - warum eigentlich nicht?

Flexitarier, auch Teilzeit-Vegetarier genannt, gibt es schon lange. Mal eine vegetarische Mahlzeit, mal ein Stück guten Lachs oder einen leichten Putenstreifensalat oder ein feines Steak, warum nicht?

Aber gibt es auch Flexiganer?
Ich weiß es nicht, aber ich habe mir vorgenommen, einer zu werden :-)



Ich habe nämlich bemerkt, dass viele meiner Mahlzeiten ohnehin vegan sind oder durch das Weglassen einer klitzekleinen, gar nicht so wichtigen Zutat vegan werden können! Und das ganz ohne besondere Anstrengung oder großen Verzicht.

Bewusstes Essen ist mir ein großes Anliegen, daher hab ich mir für diese Woche vorgenommen, einfach mal ein besonderes Auge darauf zu werfen und mindestens eine Mahlzeit am Tag vegan werden zu lassen.

Warum?
Beim Kochen und Essen bin ich sehr experimentierfreudig und möchte einfach mal bewusst einige vegane Rezepte ausprobieren. Seit ich weiß, dass man sogar Schokomousse ganz einfach vegan herstellen kann, glaube ich, dass alles möglich ist und man auf nichts verzichten muss.

Das Mitleid, das viele Außenstehende mit VeganerInnen haben, weil sie ja so vieles nicht essen können und dieses und jenes nicht machen können, ist nämlich, glaube ich, total fehl am Platz. Ein Speiseplan ist schätzungsweise nämlich genauso bunt wie die Phantasie der Person, die kocht - egal ob Vegetarier, Veganer oder Fleischesser.

Und nicht zuletzt mag ich es gerne, mir mal wieder bewusst zu machen, dass nicht alles, was wir hier in unserem schönen Leben haben, so selbstverständlich ist. Eine Woche, in der man mal weniger von anderen Lebewesen nimmt, schadet mit Sicherheit nicht, und vielleicht ist es so easy, dass ich es sogar beibehalte?

Mal sehen, ich halte euch auf dem Laufenden!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen